Anwendungsbereiche der Tanz- und Bewegungstherapie

Die Tanz- und Bewegungstherapie nutzt unbewusstes Körperwissen und weist von daher eine gewisse Verwandtschaft – auch in den Anwendungsbereichen – zur Hypnose auf. Zudem werden über die Körperebene handlungsrelevante Ressourcen erschlossen, woraus sich wiederum die Vielfalt der möglichen Einsatzgebiete ergibt:

Psychischer Bereich

Innere Unruhe

Ängste

Phobien

Depressionen

Burnout

Selbstwertprobleme

Stress, Überlastung

Blockaden, Konflikte

Entscheidungsschwierigkeiten

Schwierigkeiten/Unsicherheiten in Beziehungen

Somatischer und Psychosomatischer Bereich

Schlafstörungen

Muskuläre Verspannungen

Chronische Schmerzen

Krankheitsverarbeitung

Auch Wünsche wie (wieder) mehr zu sich selbst zu finden und achtsamer mit sich, dem eigenen Körper und der direkten Umwelt umzugehen, können Gründe sein, die Arbeit mit dem Körper für sich zu nutzen. Manchmal wissen wir auch gar nicht so genau, was uns eigentlich im Moment fehlt. Dann kann es Klarheit schaffen, in einen Prozess unter Einbezug des Körperwissens einzutauchen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Arbeit mit Tanz- und Bewegungstherapie in Ihrem Fall sinnvoll sein kann, dann bespreche ich das gerne mit Ihnen gemeinsam.

Moving Cycle Köln

Tanztherapie

 

zu den allgemeinen Infos über Tanz- und Bewegungstherapie

zu den Medienbeiträgen über Tanz- und Bewegungstherapie